Unterricht

Der Unterricht gliedert sich in Hauptunterricht und Fachunterricht. Der Hauptunterricht dauert 110 Minuten, von 8:00 bis 09:50 Uhr, und wird von KlassenlehrerInnen bzw. FachlehrerInnen in der Oberstufe in Epochen erteilt. Der Fachunterricht dauert 45 oder 90 Minuten und wird von FachlehrerInnen erteilt. Der Stundenplan versucht, durch ein ausgewogenes Tagespensum auf den Kräftehaushalt der SchülerInnen Rücksicht zu nehmen.

img_5955

Eine Reihe von Fächern, wie Deutsch, Mathematik, Geometrie, Sachkunde, Geographie, Geschichte, Biologie, Physik, Chemie, Formenzeichnen u.a. werden im Hauptunterricht in Epochen unterrichtet. Diese haben eine Dauer von 3 – 5 Wochen und ermöglichen durch die tägliche Zuwendung eine intensive Beschäftigung mit dem jeweiligen Fach. Die Epoche sollte wie jeder einzelne Unterricht eine deutliche Gestalt zeigen, z.B. die Elemente Wiederholung, Neuerarbeitung und Höhepunkt sowie eine altersgemäße Sicherung der Inhalte berücksichtigen. Durch die zeitliche Komprimierung und dem von den SchülerInnen selbst gestalteten Epochenheft, in dem sie Erarbeitetes in Form von Texten und Zeichnungen festhalten, wird eine tief gehende Verbindung mit den Inhalten angestrebt. In den meisten Fächern dürfen die Inhalte der Epoche solange ruhen, bis eine neue Epoche des Faches wieder auftaucht. In der Zwischenzeit sind die SchülerInnen gereift und begegnen der Wiederholungsphase mit neuen Fähigkeiten. Der Epochenunterricht wird bis Klasse 8 in der Regel von KlassenlehrerInnen durchgeführt, in der Oberstufe ab Klasse 9 von den jeweiligen FachlehrerInnen.

WSL_Einschulung2016_sebi173

In den Klassen 1 bis 8 wird der Hauptunterricht in der Regel von den KlassenlehrerInnen erteilt, die ihre Klassen möglichst durchgehend ohne Wechsel führen. Die acht Klassenlehrerjahre lassen sich gliedern in die Stufen 1. bis 3. Klasse, 4. und 5. Klasse und 6. bis 8. Klasse. In der ersten Stufe wird noch stark mit den Nachahmungskräften und der reichen Phantasiewelt der Kinder gearbeitet. Alle Inhalte sollen getan und stark durchlebt werden. Die LehrerInnen sind nicht die Belehrenden, sondern die Mittuenden und Miterlebenden.

In der zweiten Stufe kommt es zur Begegnung mit entfernteren Wissensgebieten (z.B. Geschichte, Erdkunde). Die Inhaltsvermittlung stützt sich nun viel stärker auf das gesprochene Wort. Die Inhalte werden bildhaft dargestellt. Das bedeutet, dass die SchülerInnen emotional starke, ganzheitliche Szenen dargestellt bekommen, mit denen sie sich motiviert verbinden können. So fällt die Aneignung des Gebotenen leichter und kann selbständig wiedergegeben werden.

Erst in der dritten Stufe werden die SchülerInnen an das kausale Denken herangeführt. Nun geht es darum, selbständige Überlegungen zu wecken und die eigene Urteilsfähigkeit auszubilden. Die LehrerInnen assistieren den SchülerInnen bei der gedanklichen Durchdringung der Phänomene.

img_0707

In der Oberstufe wird der gesamte Unterricht von FachlehrerInnen übernommen. KlassenbetreuerInnen stehen ihren Klassen in allen Angelegenheiten zur Seite. Die eigenständige gedankliche Durchdringung des Unterrichtsstoffs und das selbständige
Arbeiten und Lernen werden sukzessive ausgeweitet. An den großen Vorbildern aus Wissenschaft, Kunst und Religion sollen die SchülerInnen ihr Erkenntnisvermögen, ihr ästhetisches Urteil und ihre moralischen Kräfte schulen. Unterschiedliche Praktika, Projekte und Klassenfahrten geben neben den Unterrichtsinhalten die Möglichkeit einer reichhaltigen, eigenständigen Welterfahrung. Die künstlerischen und handwerklichen Fächer dienen der Selbsterfahrung in besonderem Maße, denn sie zeigen objektiv, ob das anvisierte Ziel erreicht wurde.

SONY DSC

An den Hauptunterricht schließt sich der Fachunterricht auf den Gebieten an, die ein ständig wiederholendes Üben erfordern, also insbesondere Sprachen, Handwerk, Kunst und Bewegungsfächer. Musik und Eurythmie werden in allen Klassenstufen unterrichtet. Aus dem Handarbeitsunterricht der ersten Klasse entwickelt sich im Laufe der Schulzeit ein breites Spektrum verschiedener Gewerke, die neben dem Erwerb entsprechender Fertigkeiten auch Lebenskunde und Lebenspraxis vermitteln. Ab Klasse 5 kommen die Fächer
Handwerken und Gartenbau hinzu. Die bildenden Künste treten erst in der Oberstufe als gesonderte Fächer auf; der Malunterricht in den Klassen 1 bis 8 findet im Hauptunterricht statt. Sportunterricht wird in allen Klassen erteilt, bis Klasse 3 als Spielturnen.
Die Fremdsprachen Englisch und Russisch werden ab der ersten Klasse unterrichtet. In der Oberstufe treten weitere Unterrichtsgebiete hinzu, beispielsweise Medien/Informatik und Wirtschaftskunde.